Wir kommen nach Waal – und in der Zeitung steht auch was über uns!

Der Wetterbericht ist nun doch so optimistisch, dass wir unsere erste Open-Air-Erfahrung wagen werden, am 18.Juli, um 18 Uhr im Biergarten des Deutschen Hauses in Waal . Wir freuen uns drauf!

Außerdem hat die Allgäuer Zeitung eine Rezension von unserem Konzert veröffentlicht. Witzigerweise lautet der Titel in der Printausgabe „Der sportlichen Konkurrenz getrotzt“, in subtiler Anspielung auf das Finale der Fußball-EM, das die Verantwortlichen unvorsichtigerweise auf den gleichen Termin gelegt hatten. Selber schuld, kann man da nur sagen. Wir hatten jedenfalls eine gut besuchte Filmburg und ein gut gelauntes Publikum. Wie mir berichtet wurde, war der Großteil der Zuschauer in London nicht so wirklich zufrieden mit dem, was sie gesehen haben. Nun ja… Hier also der Link zu dem Artikel der AZ.

Was der Allgäuer Zeitung zu unserer CD einfiel

Die Allgäuer Zeitung hat freundlicherweise Notiz von unserer CD genommen und für die Rezension pragmatischerweise auf Simon Behrs wortgewaltige Kritik zum Konzert selbst zurückgegriffen.

Zur Ergänzung sei hier doch nochmal erwähnt, dass wir keineswegs das Konzertprogramm „so wie es auch an jenem letzten Konzertabend im Mobilé zu hören war“ auf CD gepresst haben, sondern die zehn CD-tauglichsten Stücke so angeordnet wurden, dass man das Teil – so die Hoffnung – gemütlich zuhause durchhören kann. Meine Zwischenansagen (böse Zungen behaupten ja, dass bei unseren Konzerten mehr gesprochen als musiziert wird…) sind natürlich nicht drauf. Dafür gibt’s einen Bonustrack.

Eine weitere Ergänzung hat die AZ in der Ausgabe vom 13.3. bereits selbst nachgeliefert: die CD ist für Menschen, die in Marktoberdorf bzw. in der Nähe wohnen im Café Muckefuck und in der Buchhandlung Eselsohr erhältlich. Denn was liegt näher, als sich zur CD noch einen Espresso bzw. ein gutes Buch zu gönnen?

Melancholischer Presserückblick auf bessere Zeiten

So lange ist es noch gar nicht her, dass wir im mobilé in Marktoberdorf gespielt haben, und doch gibt uns die aktuelle Entwicklung Anlass dazu, der uns eigenen Neigung zur Melancholie rückblickend freien Lauf zu lassen, wenn wir daran zurückdenken. Simon Behr hilft uns dabei mit seiner sehr freundlichen Rezension aus der Allgäuer Zeitung vom 12.März 2020. Dabei merkt man tatsächlich kaum, dass der Ärmste nie Französisch lernen durfte…

Wir in Ettringen

Was die Presse über Ettringen schrieb – und was sonst noch kommt, im Herbst:

Die Mindelheimer Zeitung hat unseren Auftritt für die „Aktion Hoffnung“ auf Gut Ostettringen mit einer überaus freundlichen Rezension bedacht – und uns dabei nicht nur ganz dolle gelobt, sondern auch noch richtige Hintergrundrecherche betrieben. Sauber!

Wir bereiten uns derweil auf unseren nächsten Auftritt vor, der uns am Samstag, 26.10.2019 wieder einmal in den Schongauer Raum führt, genauer gesagt ins Kulze nach Schwabniederhofen. Vielleicht finden die lieben Leute aus Eule und Kuhstall ja auch dorthin, und bringen noch ein paar weitere mit? Wir freuen uns drauf!

Beschließen werden wir unsere herbstliche Konzertrunde dann am Mittwoch, 13.11.2019 im Kaufbeurer Podium. Wenn alles klappt, auch mit dem einen oder anderen neuen Stück. Also nix wie hin!

Presse aus Heidenheim

Zu unserem Auftritt in Heidenheim (schon wieder eine Weile her) erschien ein sehr freundlicher Artikel in der Heidenheimer Zeitung. Ein „wahrer Höhepunkt der Reihe ‚Sommer im Park‘“ seien wir gewesen – und das obwohl an diesem Tag im Park von „Sommer“ leider keine Rede sein konnte! Uns hat es trotzdem Spaß gemacht – und dem Publikum anscheinend auch!

Für uns geht es nach der Sommerpause am Sonntag, 6.10. in Ettringen weiter, wo wir für die „Aktion Hoffnung“ beim diesjährigen „KULTurgut“ auf Gut Ostettringen spielen. Näheres dazu dann, wie üblich, ein paar Wochen vorher. Bis dahin wünschen wir sonnige Tage, profitez bien de l’été et restez-nous fidèles!

Presse und Fotos aus Bad Wörishofen, München und Obergünzburg

Zwei intensive Wochenenden sind vergangen – und wir haben drei sehr schöne Konzerte erlebt! Vielen Dank an die Organisatoren von den Stadtwerken Bad Wörishofen, dem Ars-Musica Team in München und OIKOS e.V. in Obergünzburg (die beiden letztgenannten sind allesamt ehrenamtlich tätig, und ackern für Kultur vor Ort – das kann man nicht genug loben und preisen!!), sowie natürlich an die vielen Leute, die jeweils im Publikum dabei waren! Uns hat es viel Spaß gemacht. Auf ein Wiedersehen und -hören in Irsee, am 1.6.!